Führungsverhalten

Top Führungsverhalten in 10 Punkten!

Gutes Führungsverhalten erkennt man an der steten Weiterentwicklung der Mitarbeiter.

Gutes Führungsverhalten ist der Weg zum Erfolg! Es bringt Ihnen kontinuierliche Exzellenz in sämtlichen Lebensbereichen.

Gibt es geborene Führer? Vielleicht gibt es Menschen mit einem gewissen natürlichen Talent für gutes Führungsverhalten, jedoch kann man alles entwickeln und sich aneignen, gerade mit den Möglichkeiten, die wir heute haben. Überall erkennen Sie Menschen mit gutem Führungsverhalten und mit schlechtem. Im Geschäftsleben, im Sport, in der Politik, im Privatleben, in der Gesellschaft... geradezu überall.

Führung ist kein externer Prozess. Wir führen uns zunächst selbst, entwickeln Eigenmotivation und zielorientiertes Handeln, um unser Potential bestmöglich abzurufen.

Es beginnt im Inneren. Um effektives Führungsverhalten zu entwickeln, muss es trainiert, gepflegt und weiterentwickelt werden, wie alle anderen Fähigkeiten auch, die wir äußerst gut beherrschen. Sind Sie in der Lage sich selbst optimal zu führen, so können Sie ein Beispiel für andere geben und diese ebenfalls führen.

Führungsverhalten ist multidimensional. Es scheint mitunter sehr komplex, hat aber fast ausschließlich mit uns selbst zu tun. Gute Führung ist ergebnis- und beziehungsorientiert. Das Resultat MUSS stimmen und ist nur mit und durch andere Menschen realisierbar.

(Mehr Informationen zu den Themen Führung allgemein und Führungsverhalten im Detail bei coachingeffect)

1 - Die richtige Einstellung

Die Einstellung trägt maßgeblich zum Erfolg bei. Eine Studie der Harvard Universität ergab, dass jemand befördert wird wegen der Einstellung, die in diesem Fall ca. 85% dazu beiträgt. 15% sind andere Faktoren.

Seien Sie positiv und optimistisch. Versuchen Sie negative Situationen und besonders negative Menschen zu meiden, wenn Sie können. Sobald Negativität in Ihrem Kopf ist, müssen SIE damit fertig werden. Nehmen Sie es mit einem Lächeln, egal was kommen möge. Es gibt Menschen, die, egal womit sie konfrontiert werden, lächeln. Es ist eine Grundeinstellung und wendet vieles vom Negativen ab. Eine tolle Methode, die Ihr Führungsverhalten unterstützt.

Fragen Sie sich einfach, wie Sie gern durchs Leben gehen möchten und wo Sie mehr davon haben. Natürlich gibt es Rückschläge, negative Tage und wirklich harte Situationen. Hat es Ihnen jemals was gebracht dazu selbst auch noch negativ zu sein? Aus Fehlern lernen und positiv bleiben - eine sehr wichtige Eigenschaft

2 - Gutes Selbstcoaching

Selbstdisziplin ist eine Schlüsseleigenschaft. Setzen Sie für sich selbst ein System auf, welches Ihnen die Möglichkeit gibt, regelmäßig Topleistungen abzurufen. Sie müssen sich zuerst selbst führen. Dafür coachen Sie sich selbst physisch, emotional und mental.
Gute Gewohnheiten schaffen ist immens wichtig, diese bestimmen Ihr tägliches Handeln und resultieren direkt in positiver Einstellung und optimistischer Sichtweise.

Plato, der griechische Philosoph sagte: Der erste und größte Sieg ist über sich selbst!

Kreieren Sie sich ein System für Ihr Leben.

Stehen Sie zeitig auf

Die meisten Führungspersonen stehen früh auf. Logischerweise haben sie mehr Zeit sich selbst und ihren Tag zu organisieren und sich Zeit für die Aktivitäten zu nehmen, die Ihrem Körper und Geist gut tun und fit machen für den Tag. Zu viel Schlaf macht Sie träge. Es erfrischt Sie nicht, es macht sie nur noch mehr müde. Schlafen Sie gut (zeitig, ruhig, gute Luft etc.) und stehen Sie zeitig auf.

Energie!

Stehen Sie früh auf, geben Sie sich selbst etwas Zeit. Tun Sie etwas für Körper und Geist (z.B. Meditation, Lesen, Sport usw.). Sie werden erfrischt in den Tag gehen, haben die nötige Ruhe und sind ausgeglichen. Gleichzeitig fühlen Sie sich körperlich gut und entwickeln ein besseres Selbstbewusstsein. Für jede Veränderung benötigen Sie in Ihrem Leben Energie. Sie entsteht nicht von selbst. Gutes Führungsverhalten beginnt bei Ihnen selbst!

Essgewohnheiten

Was, wie viel und wann Sie essen begleitet Sie jeden Tag. Man ist was man isst. Essen Sie gesund und ausgewogen. Fast Food heißt nicht umsonst auch Junk Food!

Regeneration

Stress ist nicht effektiv. Wann immer nötig, nehmen Sie sich ein, zwei, drei Augenblicke für sich selbst, um danach wieder voll konzentriert zu Werke zu gehen.

3 - Setzen Sie sich klare Ziele

Menschen, die keine Ziele haben, leben so vor sich hin. Sie erreichen auch nichts, was auch? Für das Setzen von Zielen gibt es verschiedene Methoden. S.M.A.R.T. ist eine der bekanntesten (S.M.A.R.T. und mindestens zwei weitere finden Sie im Portal).

Je konkreter Sie Ihr Ziel formulieren, desto besser wissen Sie in jedem Augenblick des Tages (egal ob privat oder beruflich) welche Entscheidung Sie treffen müssen. Unentschlossenheit gehört denjenigen, die nicht wissen wohin sie wollen.

4 - Wissensaufbau

Sie möchten gutes Führungsverhalten an den Tag legen. Lesen Sie! Besuchen Sie Seminare! Sehen Sie sich Webinare u.ä. im Internet an! Die Welt ist sehr wettkampforientiert (in jedem Lebensbereich) und viel Wissen ermöglicht Ihnen einen deutlichen Vorsprung vor anderen.

Genauso steigert es Ihr Selbstwertgefühl und auch Ihr Selbstvertrauen.

Finden Sie Inspiration und gute Ideen in Büchern. Konvertieren Sie Chancen zu Erfolg. Sammeln Sie so viele Informationen wie Sie nur können, es ist nie zu Ihrem Nachteil. Hören Sie aufmerksam zu. Informationen bedeuten Wissen. Wissen (angewendet) ist Macht, es steigert Ihre Intelligenz und bedeutet Weisheit.

Haben Sie keine Zeit für Bücher..? Hören Sie Hörbücher!
Das Seminar kostet zu viel...? Was kostet es Sie es zu verpassen?

Stellen Sie sich einfach vor, dass Ihr Konkurrent liest während Sie fernsehen. Er besucht ein Seminar während Sie das Wochenende genießen wollen. Er recherchiert im Internet während Sie nur Surfen oder sogar spielen. Treffen Sie die bessere Entscheidung und bilden Sie sich unaufhörlich weiter!

5 - Verhaltensbedingte Flexibilität

Das Leben steckt voller Veränderungen. Je mehr Sie Ihre Fähigkeiten entwickeln mit Veränderungen gut und effektiv umzugehen, desto höher die Chance auf Erfolg und desto besser Ihr Führungsverhalten. Auch jenes Führungsverhalten, welches extern wahrgenommen wird.

Gute Führungspersonen fragen sich nicht, wie sie mit Veränderungen umgehen können. Sie leiten sie selbst ein und führen sie durch.

Wie andere Faktoren, ist verhaltensbedingte Flexibilität eine Einstellungsfrage. Heißen Sie Veränderungen willkommen und gehen Sie nicht sämtliche Bedenken in Ihrem Kopf durch, die geschehen könnten. Suchen Sie nach Gründen und Möglichkeiten, warum diese Veränderung gut ist und wie Sie Ihnen weiterhelfen könnte, nicht ob.

6 - Richtige Kommunikation

Gutes Führungsverhalten ist gute Kommunikation. Über 90% der Missverständnisse in der menschlichen Kommunikation haben als Ursache, dass nicht richtig zugehört wird. Aktives Zuhören ist wichtig.

Kommunikation ist vielschichtig und Sie sollten verschiedene Punkte berücksichtigen. Einige Fragen, die Ihnen helfen können Ihre Kommunikation zu verbessern.

Welche Erfahrungen hat xy nicht, die ich habe?
Welche Emotionen begleiten mich in meiner Kommunikation?
Welche Emotionen begleiten xy in seiner Kommunikation?
Inwiefern ist die Reaktion von xy auf meine Kommunikation zurückzuführen?
Welchen Einfluss die Umgebung & Atmosphäre auf meine Kommunikation?

Alle aufgeführten Punkte/Fragen können Ihre Kommunikation enorm voranbringen oder auch hindern. Darüber hinaus sind Aspekte wie Gesprächsführung, Rhetorik, Sprachmuster, stilistische Mittel oder auch hypnotische Sprachmuster zu berücksichtigen. Alle diese Kommunikationsfaktoren beeinflussen Ihr Führungsverhalten.

Vergessen Sie nicht: Gutes Führungsverhalten ist gute Kommunikation

7 - Emotionen verstehen und meistern

Ein SEHR wichtiger Punkt. Sie werden, genau wie Ihre Mitmenschen auch, ganz erheblich durch Ihre Emotionen beeinflusst und auch gesteuert.

Ihre Vision und Ihr Ziel haben für Sie eine emotionale Bedeutung. Dort anzukommen kommt einem Sieg gleich. Jedes Mitglied, welches Sie führen wird/soll Ihrer Vision folgen. Ihre Aufgabe ist es eine emotionale Verbundenheit herzustellen, damit ein hohes Maß an Motivation vorherrscht.

Kennen Sie die emotionalen Bedürfnisse, so erreichen Sie die Menschen um sich herum. Mit Hilfe Ihrer Kenntnis bzgl. der emotionalen Bedürfnisse können Sie auf diese eingehen. Dadurch schaffen Sie bessere Verbindungen zu den Menschen in Ihrem Umfeld. Es entsteht Vertrauen und das Gefühl, dass man gerne miteinander arbeitet.

Jegliches „Management“ eigener und fremder Emotionen ist wichtig. Emotionen treiben Menschen an und tragen maßgeblich dazu bei, ob Ihr Leben
gefühlt erfolgreich oder miserabel ist.

8 - Wertschätzung, Wahrnehmung und Belohnung(en)

Wertschätzung, das Erkennen von Handlungen der Mitarbeiter und Belohnungen sind magische Faktoren im Führungsverhalten. Menschen (nicht nur Mitarbeiter), die sich wertgeschätzt (respektiert, gemocht etc.) fühlen liefern hervorragende Resultate.

Informieren Sie das Team regelmäßig über den Leistungsstand und darüber was Sie bzw. die Firma plant. Seien Sie diesbzgl. stets auf dem aktuellsten Stand. Ein gesunder Wettkampf innerhalb des Teams (oder unter den Teams) kann ein paar Prozent mehr bringen.

Guten Leistungen müssen anerkannt werden. Ein Klopfen auf die Schulter, ein anerkennender Händedruck / ein High Five oder auch ein von Herzen kommendes „Danke“ sind NIE zu unterschätzen. Auch persönliche Emails mit anerkennenden Worten oder eine Dankeskarte fallen in diese Kategorie. Es gibt zig Möglichkeiten.

Gerade dieser Punkt ist so wertvoll weil viele (sogar die meisten) Unternehmen und Chefs ihn völlig vernachlässigen und als „Kleinigkeit“ o.ä. abtun. Aber überlegen Sie einmal: Wie sehr freut Sie eine kleine Anerkennung? Und zwar nicht nur im beruflichen Bereich, sondern auch von Freunden, Ihrem Partner/in, Ihren Kindern, Nachbarn, Kollegen, Eltern usw. Gutes Führungsverhalten bedeutet natürlich auch andere zu inspirieren. Wertschätzung in all seinen Formen ist dafür gerade prädestiniert.

9 - Positive Motivation

Grundsätzlich gibt es (und das ist nicht auf Führungsverhalten reduziert) zwei Möglichkeiten Menschen zu motivieren: Negativ und positiv.

Negative Motivation:
Diese wird auch als Weg-von-Motivation bezeichnet. Sie motivieren sich selbst und/oder andere indem Sie etwas erwähnen was die Person NICHT möchte. Ein Beispiel wäre: Wenn Sie xy nicht zufriedenstellend ausführen, dann streiche ich Ihnen den Urlaub. Es ist definitiv eine Art der Motivation, in dem Fall weg von dem was die Person nicht möchte. Sie möchte nicht ihren Urlaub aufgeben müssen und ist somit motiviert.

Das diese Motivation, die auf Angst basiert, dauerhaft nicht wirklich sinnvoll ist, liegt auf der Hand. Entweder sind die Mitarbeiter irgendwann völlig de-motiviert oder sie kündigen von sich aus. Niemand möchte sich auf Dauer solch einer Atmosphäre aussetzen. Als gutes Führungsverhalten dient diese Art der Motivation nicht.

Positive Motivation:
Diese wird auch als Hinzu-Motivation bezeichnet. Sie motivieren hier jemanden mit einer Art Belohnung oder irgendetwas, was diese Person möchte. Das kann eine Anerkennung (siehe Punkt 8) sein, natürlich auch etwas Größeres wie finanzielle Dinge, freie Tage, Sonderrechte o.ä. Auch hier können Sie so kreativ sein wie Sie möchten.

Achten Sie darauf, dass Sie eine gesunde Balance halten und die Mitarbeiter nicht enttäuscht sind, wenn mal nichts nach einer guten Leistung passiert.

10 - Weiter, immer weiter

Gutes Führungsverhalten ist, genau wie jedes andere Fähigkeit auch, davon abhängig wie oft Sie sie praktizieren. Das Leben ist ein nicht endender Prozess kontinuierlichen Lernens. Trainieren Sie Ihre Fähigkeiten und addieren Sie neue hinzu. Gehen Sie zurück zu den Basics und fordern Sie sich immer wieder neu heraus.

Zeigen Sie Ihrem Team was damit zu erreichen ist, wenn man, wie Sie, Bücher liest, Lern-CD´s im Auto hört, Vorträge besucht, selbst Kreativ-Sitzungen durchführt usw.

Was u.a. dahinter steckt: Sie schaffen eine Atmosphäre, in der sich Mitarbeiter gern weiterentwickeln und sehen was sie dadurch erreichen können. Für das Kultivieren dieser Umgebung sind SIE natürlich verantwortlich, durch Ihr Führungsverhalten, welches Sie täglich zeigen.

Natürlich ist es anstrengend, dafür sind SIE die Führungsperson und nicht „irgendwer“.

Leave a Comment:

Leave a Comment: