Die 21 Vorreiter der Alltags-Apokalypse

Nicht wenige Menschen haben die bemerkenswerte Eigenschaft sich selbst den Tag zu versauen.

Und zwar nicht nur einen, sondern so gut wie jeden.

Hier sind 21 Dinge, die Ihren Tag garantiert versauen, also unbedingt vermeiden:

Die Alltags-Apokalypse

1. Permanent über andere Menschen urteilen.

2. Sich mehr um fremde als um eigene Angelegenheiten kümmern.

3. Sich über Kleinigkeiten so richtig in großen Ärger hineinsteigern.

4. Sich selbst stressen über all die Arbeit, die noch zu erledigen ist.

5. Fehler in anderen Menschen suchen, um sich selbst besser zu fühlen.

6. Sich selbst mit anderen vergleichen (oh ja!).

7. Den Tag ungesund starten (z.B. mit einem total versüßten Frühstück oder einer Zigarette).

8. Eine Menge Zeit in Meetings verbringen.

9. Sich selbst leid tun.

10. Versuchen alles immer perfekt machen zu wollen.

11. Probleme in sich hinein fressen und bloß nicht darüber reden.

12. Unfreundlichkeiten anderer Menschen über sich ergehen lassen und anschließend „Hätte ich doch bloß…“ sagen.

13. Andere ohne Grund und aus eigenem Frust anblaffen.

14. Sich selbst immer wieder aufzeigen was man alles nicht kann.

15. Die letzte Stunde vor dem Schlafen gehen einfach nur verplempern und morgens mit ungenügendem Schlaf aufstehen.

16. Sich einreden, dass man es sowieso nicht schafft.

17. Sich über alles nur sorgen.

18. Eine Verabredung zusagen mit jemandem, den man gar nicht sehen möchte.

19. Sich über die Nachrichten im Fernsehen oder in der Zeitung aufregen.

20. Fluchen.

21. Sich wegen vergangener Dinge selbst kritisieren, die jetzt nicht mehr zu ändern sind.

Um all das regelmäßig zu vermeiden, empfehle ich Ihnen die Strategien im coachingeffect, hier geht es direkt hin:

Coachingeffect-Buch

Leave a Comment:

7 comments
Helena Schlüter says 11. November 2014

Lieber Herr Schwardtmann,
ich fühle mich gerade ertappt, bei Punkt 19 (ich rege mich heute schon den ganzen Tag über das naßkalte Wetter auf). Dabei weiß ich ganz genau, dass ich es nicht ändern kann, sondern nur meine Einstellung dazu.

Fühle mich jetzt motiviert, eine Pause einzulegen, mir einen heißen Kakao zu kochen, mir eine heiße Wärmflasche für die Füße zu gönnen und eine Kerze anzuzünden, um danach mit Genuß noch ein Stündchen zu arbeiten bis zum Feierabend.

Danke für diesen Impuls.

Herzliche Grüße aus dem jetzt schon wieder freundlicher, wirkenden Düsseldorf

Helena Schlüter

Reply
Konrad Morner says 22. Januar 2015

Guten Tag Herr Schwardtmann,

ich den meisten Punkten gebe ich Ihnen vollkommen recht. Bei anderen stimme ich Ihnen nicht so ganz zu. Beispielsweise Punkt 7. Bei versüßtem Frühstück sage ich nichts dagegen, aber warum sprechen Sie direkt Zigaretten an? Genau wie über Probleme reden nicht jedem hilft. 🙂 das muss man für sich selbst raus finden.

Aber alles in allem fühle ich mich in vielen Punkten auch ertappt und danke Ihnen für den tollen Beitrag.

Beste Grüße

Konrad Morner

Reply
Christina Schindler says 28. Juli 2015

Im großen und ganzen eine super Anleitung um sich den Tag zu versauen. 😉
Mir fällt da auch sofort noch so einiges zur Ergänzung ein. Zum Beispiel von anderen Menschen erwarten, dass sie sich so verhalten wie man selbst das will. Oder auf ein Wunder warten und selbst nichts tun.

Da fühle ich mich doch gleich inspiriert mir noch mehr Stimmungskiller einfallen zu lassen. Aber viel wichtiger ist doch wie man die Tage schön gestaltet. Wie heißt es so schön – Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag.

In diesem Sinne wünsche ich allen schöne Tage voller Lächeln. 🙂

Alles Liebe
Tina

Reply
Tim says 7. August 2015

Hi Heiko,
leider fühlte ich bei vielen der Punkte ertappt. Was aber meiner Meinung nach noch mit auf die Liste sollte ist: „Bedauern was Gestern geschehen ist, statt zu träumen was Morgen sein könnte.“
Gruß Tim

Reply
Heiko says 18. August 2015

Ja Tim, absoult.
Die Liste könnte problemlos länger sein, ohne Frage 😉

Reply
Tom says 20. Juli 2017

Mit großer Freude habe ich diesen Artikel gelesen! Warum? Weil ich zu oft umgeben bin von Menschen, die „die bemerkenswerte Eigenschaft haben, sich selbst den Tag zu versauen“.
…und manchmal fühlt man sich fast alleine, wenn man hier nicht mitspielt. Der Blick der anderen, wenn man auf die Frage „Und wie geht’s?“ einfach mal mit „Super! Und dir?“ antwortet ist manchmal Gold wert. Und doch führt es uns vor Augen, wie traurig es ist, dass diese Antwort wohl nicht normal zu sein scheint…

Reply
Birgit Tannhäuser says 12. September 2017

Das sind wirklich gute Beispiele, wie man sich den Tag vermiesen kann. Eine gute Hypnose kann die Denkgewohnheiten und schlechten Angewohnheiten recht gut bereinigen und somit helfen, sich und den einzelnen Tag etwas freundlicher zu sehen

Reply
Add Your Reply