#129 – Warum es einfach nicht gemacht wird

Sie kennen das mit Sicherheit: Es gibt etwas, von dem Sie wissen, dass Sie es möchten, dass es machbar ist und dass es sogar einfach wäre es umzusetzen. Völlig egal in welche Richtung Sie hier Selbstcoaching betreiben möchten, Sie kennen diesen Ablauf.

Sie wissen, dass es einfach ist, sich eine kurze Anleitung zu einer Sache durchzulesen und es dann auch zu tun.
Beispiele gibt es eine Menge:
– Es ist einfach jeden Tag für 30 Minuten sportlich aktiv zu sein (und wenn es nur zu Hause ist)
– Es ist einfach weniger zu rauchen (oder zu trinken, essen, faulenzen etc.)
– Es ist einfach mal was Neues zu probieren

Die spannende Frage lautet ganz einfach:
Wenn es so einfach ist, warum machen es dann so wenige Menschen?
Und noch wichtiger: Warum mache ich es nicht selbst?

Es geht hier überhaupt nicht um die Kunst von Selbstmotivation oder gar Selbsthypnose. Es geht nicht um lange Therapien oder Ähnliches. Im heutigen Podcast geht es einfach um ein ganz simples Prinzip, welches die hier beschriebenen Situationen erläutert. Natürlich enthält der Podcast auch einen Löasungsansatz 🙂

Selbstcoaching Podcast #129 – Warum es einfach nicht gemacht wird

Leave a Comment:

4 comments
Nate von NLP United says 2. Oktober 2012

Hallo Heiko,

ich muss ehrlich gestehen, habe bisher die ganzen Selbstcoaching Podcasts mir noch nicht angehört. Heute ist mein iPod gekommen und ich lad sie mir da gleich mal alle hoch.

Diesen ersten hier, den ich mir angehört habe, fand ich äussert super. Wow. Freue mich auf die nächsten Folgen und weiteren Videos auch im internen Bereich. Yeah!

Alles Liebe,
Nate

Reply
herrmann says 7. März 2013

Hallo, ein interessanter Text, nur leider funktioniert das Audio nicht 🙁

Reply
Franz Josef Neffe says 7. August 2013

COUÉ hat jeden Tag den zahlreichen Hilfesuchenden aus aller Welt gezeigt, dass die Sätze, die mit „Ich will…“ beginnen, meist mit „…ich kann aber nicht“ enden.
Deshalb beginnt sein weltberühmtes Buch über AUTOSUGGESTION mit dem entscheidenden Satz: „Nicht der Wille ist der Antrieb unseres Handelns sondern die Vorstellungskraft.“
Wir alle sind aber durch eine lebensblinde Pädagogik total auf das WOLLEN fixiert: „Du musst nur wollen, dann geht´s schon! – Streng dich an! Gib dir Mühe! – Lass nicht locker! – Überwinde dich!“ und noch mehr solchen Unsinn.
Wer sich anstrengt, wird angestrengt.
Wer nicht locker lässt, ist immer verspannt.
Wer sich Mühe gibt,kriegt sie.
Wer sich überwiundet, ist überwunden.
Warum lassen wir uns alle ständig so tölpelhaft in die Falle drängen?

Wenn etwas nicht klappt, versuchen wir es stur immer wieder.
„Jetzt hab ich Dir schon hundertmal gesagt, dass ……..“ hat man schon so manchen Vater, Lehrer, Ausbilder usw. entnervt ausrufen hören.
Wie kann man so strohdumm sein, etwas, was nie klappt, hundertmal zu machen, und dann immer noch dem Wahn zu folgen, der andere sei am Misserfolg schuld?

Man hat uns ins Bockshorn gejagt und in die Sackgasse getrieben. Da gibt es nur einen Ausweg, den schon die Bibel empfiehlt: KEHRE UM!
Ist doch eine praktische und – wie ich aus Erfahrung weiß – hoch wirksame Lösung.
Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

Reply
Never-give-up says 7. Dezember 2014

Super…… danke….. Manfred

Reply
Add Your Reply