Schnelle Hilfe gegen Stress im Straßenverkehr

Es kommt ja schon mal vor, dass man sich im Straßenverkehr aufregt… 😉
Mir passiert es häufiger als ich möchte und vielleicht reagieren Sie ja auch auf die eine oder andere Situation nicht ganz so entspannt wie Sie es gerne hätten (oder wie es sich Ihre Umwelt von Ihnen wünscht…)

Ich habe einmal in einem Seminar von einer kleinen „Technik“ erfahren, die schnell Abhilfe schafft und Ihnen mindestens ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Das Beste an dieser Technik im Vergleich zu umfangreichen Übungen oder sogar Therapien (in den USA ist „Road Rage“ ein großes Thema für Workshops usw.) ist schnell erklärt: Sie brauchen keinerlei Erfahrung und können sofort loslegen. Einmalige Anwendung und sofort Resultate!

Und so funktioniert es:

Wenn Sie sich das nächste Mal im Auto aufregen und schnell wieder runterkommen möchten, machen Sie Folgendes:
Schauen Sie in den Rückspiegel, sehen Sie sich selbst in die Augen und… zwinkern Sie sich mit einem Auge selbst zu!

So gut wie jeder Mensch, der dies ausprobiert, wird zumindest schmunzeln müssen wenn nicht sogar lachen.

Diese kleine Übung ist natürlich kein groß angelegtes Coaching o.ä. Sobald Sie jedoch einen Spiegel (eine gut geputzte, dunkle Scheibe tut es in manchen Fällen auch) in der Nähe oder zur Hand haben, können Sie damit schnell selbst Abhilfe gegen Stress-Situationen schaffen.

Viel Spaß damit und schreiben Sie gern Ihren Kommentar nachdem Sie es ausprobiert haben.

————————————
Besondere Hinweise für introvertierte Menschen, u.a. beim Thema Stress finden Sie in diesem interessanten Artikel:
Strategien für Introvertierte

Leave a Comment:

2 comments
Nate says 1. Juli 2012

*lach* Danke für diesen kleinen Input der wirklich Wunder wirken kann. Ich merke immer mehr wie Humor und das Lachen an sich sehr viele Probleme einfach in Luft auflösen kann.

Reply
Coaching|Christoph Simon says 5. August 2012

Sehr schön. Gefällt mir sehr gut und auch der amerikanische Titel Road Rage gefäält mir gut.
Wird direkt ausprobiert. Brauche ich nur noch einen visuellen Anker, der mich erinnert.

Reply
Add Your Reply