3 Gewohnheiten erfolgreicher Entrepreneure

Entrepreneure, besonders wenn sie Erfolg haben, sind faszinierend. Etwas aus dem Nichts aufzubauen und dann bis nach oben zu bringen bedarf einer Menge unterschiedlicher Eigenschaften. Natürlich kann man Liste über Liste verfassen welche nun am wichtigsten sind etc. Aber ich habe mir drei rausgesucht, die für jedermann sofort adaptierbar sind.

Gewohnheit #1: Sie lesen eine Menge… besonders Bücher

Egal wie viele Berichte über erfolgreiche Entrepreneure ich mir auch ansehe, immer wieder taucht ein sehr großer Wissensdurst auf und der Drang sich selbst immer weiter zu bilden. Es ist das kleine Stück mehr, welches diese Menschen bereit sind zu gehen – und zwar regelmäßig. Fragen Sie sich selbst einmal: Wenn Sie abends das System (Ihr eigenes) runterfahren, sehen Sie fern oder lesen Sie ein Buch? Und was bringt Ihnen wohl mehr?

Ich habe mir im Laufe der Jahre angewöhnt pro Monat 1-3 Bücher zu lesen (je nach dem was die Zeit erlaubt und wie ich sie mir nehmen kann). Meistens sind es mehrere gleichzeitig. Einen Tipp, den ich einmal erhalten habe, lautet: Platzieren Sie verschiedene Bücher in unterschiedlichen Zimmern Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses. Und nur in diesen Zimmern werden diese Bücher dann auch gelesen. Eines im Schlafzimmer, eines im Wohnzimmer, eines für unterwegs… usw.

Gewohnheit #2: Sie bilden sich weiter… live!

Wie haben wir alle ursprünglich gelernt? Wir sind zur Schule gegangen (vielleicht nicht das optimale Beispiel… ;-)), später vielleicht zur Uni oder Berufsschule. Es ist immer wieder erstaunlich wie viele Menschen aufhören zu lernen, wenn der „offizielle“ „Pflichtteil“ beendet ist.

Ziemlich naiv (oder überheblich, dumm, merkwürdig…) zu glauben, dass einmaliges lernen bis Anfang/Mitte Zwanzig für ein ganzes Leben reichen soll, sofern man Erfolg haben möchte. Fakt ist, dass die Welt sich ständig weiterentwickelt (erst heute habe ich einen alten Forumsbeitrag gelesen, in dem Mitglieder diskutiert haben, ob jemand schon mal versucht hat bei diesem „Amazon“ zu bestellen und wie es ist…) und die, die es nicht tun, bleiben logischerweise auf der Strecke.

Umgekehrt ist es nicht überraschend, dass die Top-Entrepreneure sich ständig weiterentwickeln und von den Besten lernen wollen, um weiter zu kommen. Seminare, Workshops, Infoveranstaltungen usw. gibt es überall und das gesamte Jahr über. Fragen Sie sich einmal was passieren könnte (oder besser: was nicht passieren könnte) wenn Sie diese Gelegenheiten dauerhaft liegen lassen.

Gewohnheit #3: Sie kreieren konkrete Ziele und formulieren diese aus

Sie kennen vielleicht die SMART-Formel für effektive Zielsetzung. Ob es nun SMART sein muss oder nicht… darum geht es nicht. Wagen Sie stattdessen mal ein kleines Experiment und fragen in Ihrem Umkreis Menschen mal nach ihren Zielen. Die häufigste Erfahrung ist, dass Menschen einfach keine (konkreten) Ziele haben. Gleichzeitig wundern oder beschweren sie sich jedoch, dass sie nicht vorankommen.

Ist doch logisch: Ohne zu wissen wo man hinmöchte ist es schwer die richtigen Schritte einzuleiten und zu planen, geschweige denn umzusetzen.

Stellen Sie sich zum Abschluss einfach mal diese beiden Fragen:

Wie viele dieser drei Gewohnheiten setzen Sie bereits regelmäßig um?
Sollten Sie aktuell keine dieser drei Gewohnheiten (oder auch nur eine) umsetzen, was würde es Ihnen und/oder Ihrem Geschäft bringen, wenn Sie es täten?

Leave a Comment:

2 comments
Coaching/ Christoph Simon says 26. Mai 2012

Mit den Büchern bin ich direkt bei Ihnen. Brian Tracy hat mir mal gesagt: „One Book one Week.“

Bei den smarten Zielen ist das ja so ne Sache im Small Talk oder erzählen Sie jedem Bekannten, wie spezifisch, messbar, aktionsorientiert, realistisch und getimed? Im übrigen sind nach meiner langen Erfahrung in Coaching und Supervision realistische Ziele eher „kleine“ Ziele.

Grüsse, Christoph

Reply
heiko schwardtmann says 26. Mai 2012

Hallo Christoph,

der Satz von Brian Tracy… wie wahr, wie wahr.

Bzgl. der Ziele stimme ich Ihnen zu, kleinere Ziele sind für den Alltag eher realistisch, können auch in ein großes Ganzes passen. Bei jedem Bekannten geht es natürlich nicht um die einzelnen Faktoren.

Das Thema Ziele ist sehr umfassend und gilt immer bezogen auf jeden Einzelnen. Es geht hier eher um eine Eigenschaft bzgl. Entrepreneuren. Und daher dieser kleine Anstoß 🙂

Viele Grüße,
Heiko

Reply
Add Your Reply